AICONs Messtechnik sorgt für Präzision im CERN

Wenn man den Begriff „ATLAS“ hört, denkt man zunächst an ein kartografisches Nachschlagewerk. Oder vielleicht an das Gebirge im Norden Afrikas. Allerdings ist ATLAS auch der Name für einen der Teilchendetektoren am LHC (Large Hadron Collider), dem leistungsstärksten Teilchenbeschleuniger der Welt.

ID: 58914
vorherige Meldung nächste Meldung


(blechnews) - ATLAS untersucht Kollisionen zwischen Protonen und soll dem Higgs-Teilchen (Higgs-Boson) auf die Spur kommen, das bislang noch nie nachgewiesen werden konnte und nur hypothetisch existiert. Außerdem soll es Leptonen und Quarks, den derzeit kleinsten bekannten Bauteilen der Materie, auf den Grund gehen.

Doch bevor der Versuch in der letzten Woche starten konnte, stand ATLAS eine jahrelange Konstruktionszeit bevor. Die einzelnen Bauteile mussten auf einen Zehntel Millimeter genau gefertigt werden, um den Versuch nicht zu gefährden. Ermöglicht wurde dies mit Hilfe von Messtechnik der Braunschweiger AICON 3D Systems GmbH. Das Unternehmen mit Sitz in Braunschweig ist weltweit führender Experte im Bereich der optischen Messtechnik. Optisch, das bedeutet kamerabasiert. Im CERN nutzt man AICONs Messsystem DPAInspect, bei dem mit einer hochauflösenden Digitalkamera Bilder von den Bauteilen geschossen werden. Diese Bilder werden im Anschluss automatisch von der AICON Messsoftware ausgewertet. Anhand eingespeister Soll-Daten bekommt der Anwender die Information, ob das Bauteil geometrisch in Ordnung ist bzw. an welchen Stellen es evtl. leicht verformt ist.

Die Analyse mit AICONs Messtechnik ist nicht nur hochgenau. Sie lässt sich auch bei riesigen Objekten einsetzen – hier reicht konventionelle Messtechnik oft nicht aus. Im CERN vermisst man so beispielsweise den so genannten Myon-Detektor, der einen Durchmesser von 15 Metern hat. Nicht selten kommen so mehrere Hundert Bildaufnahmen zusammen. Insgesamt besitzt das CERN sechs dieser Messsysteme von AICON, um gleichzeitig an verschiedenen Stellen Messungen durchführen zu können.

„Wir sind stolz, einen Beitrag zu diesem weltweit einzigartigen Experiment leisten zu können“, so Dr. Carl-Thomas Schneider, Geschäftsführer von AICON. „Zwar sind wir es gewöhnt, Teil von außergewöhnlichen Projekten zu sein. Unsere Messtechnik ist beispielsweise schon im Rahmen von Parabelflügen unter Schwerelosigkeit genutzt worden. Und auch der Einsatz in der Fahrzeug-Neuentwicklung ist spannend. Aber das Vorhaben im CERN ist gigantisch. Wir stehen in engem Kontakt zu unseren Kunden vor Ort und drücken für die Versuche fest die Daumen!“




Keywords (optional):

cern, braunschweig, aicon, messtechnik, 3d, bauteil-messen,



Unternehmensinformation / Kurzprofil:

Die AICON 3D Systems GmbH ist ein weltweit führender Anbieter optischer kamerabasierter 3D Messsysteme und entwickelt und vertreibt Systeme für die Bereiche Inspection & Testing inklusive der Fahrzeugsicherheit sowie der Rohrleitungsvermessung. Mit den neuesten Produkten für die automatisierte Versuchs- und Prozessüberwachung erschließt AICON weltweit neue Marktsegmente. Zu den Referenzkunden gehören namhafte Automobilhersteller, deren Zulieferer sowie die Luftfahrtindustrie. Weitere Informationen über AICON sind unter www.aicon.de nachzulesen.

Dies ist eine Meldung von

Leseranfragen:

AICON 3D Systems GmbH
Jutta Thiel
Biberweg 30C
38114 Braunschweig
Tel.: +49 (0)531 – 58 000 70
Fax: +49 (0)531 – 58 000 60
Email: jutta.thiel(at)aicon.de



Kontakt / Agentur:

AICON 3D Systems GmbH
Jutta Thiel
Biberweg 30C
38114 Braunschweig
Tel.: +49 (0)531 – 58 000 70
Fax: +49 (0)531 – 58 000 60
Email: jutta.thiel(at)aicon.de



bereitgestellt von: jutta79
Meldung drucken  Meldung an einen Freund senden  

Datum: 16.09.2008 - 16:40
Sprache: Deutsch
News-ID 58914
Anzahl Zeichen: 0
Kontakt-Informationen:
Firma: AICON 3D Systems GmbH
Ansprechpartner: Jutta Thiel Feedback an den Herausgeber senden
Stadt: Braunschweig
Telefon: 0531 58 000 70

Anmerkungen:



Diese Meldung wurde bisher 423 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:






Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.

Kommentare zur Meldung


  • GE Inspection Technologies wird zu Waygate Technologies, a Baker Hughes business

    2004 gegründet, wurde GEIT im Jahr 2017 Teil von Baker Hughes, als GE sein Öl- und Gasgeschäft mit Baker Hughes Inc. zusammenlegte. Die nun vollzogene Umbenennung zu Waygate Technologies erfolgt im Rahmen der geplanten Loslösung Baker Hughes‘ von GE, nach ...

  • Hochpräzises und stabiles Mehrkanal-Thermometer !

    Ideale Anwendungen für das T12 sind stationäre Prozesse bei denen die Temperatur verifiziert werden muss, wie z. B. Klimakammer-Validierungen, Temperatur-Kalibrierungen, die Verifizierung von Öfen und Anlagen oder auch zur Verwendung als Kalibriersystem f ...

  • Reach RS2- Multi-band RTK GNSS receiver with centimeter precision

    Gets a fix in seconds Reach RS2 gets a fixed solution in just seconds and maintains robust performance even in challenging conditions. Centimeter accuracy can be achieved on distances up to 60 km in RTK, and 100 km in PPK mode. PPP Support RINEX raw dat ...

  • Isabellenhütte erhält Baumusterprüfbescheinigung von der PTB Braunschweig

    Als Spezialist für Shunt-Messtechnologie präsentiert die Isabellenhütte nach erfolgreicher Baumusterprüfung den ersten shuntbasierten eichrechtskonformen DC-Energiebezugszähler IEM-DCC-500 für Ladeinfrastruktur. Den DC-Zähler können Ladesäulenhersteller a ...

  • Taupunktspiegel für präzise Feuchtemessungen !

    Die Feuchtemessung des 473 ist basierend auf der Kondensationstechnologie eine Messtechnik, die eine hohe Präzision, Stabilität und Reproduzierbarkeit der Ergebnisse gewährleistet. Aufgrund der hohen Präzision und Stabilität der Messungen, sowie der lange ...





XML Fehler in Zeile 1: SYSTEM or PUBLIC, the URI is missing
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de